IT Solutions
> Zum Inhalt
Deutsch 

IPv6, das neue Internet-Protokoll, im TUNET

Das TUNET ist durch zahlreiche Umbauten und Software-Upgrades bereit für das neue Internet-Protokoll IPv6.

Wichtigster und offensichtlichster Vorteil von IPv6 ist der Umstand, dass die Adressen länger sind, daher Platz für einen weitaus größeren Adressraum bieten. Eine IPv6-Adresse hat eine Länge von 128 Bit (IPv4 32 Bit), es gibt daher bei IPv6 2128(!) mögliche Adressen.
IPv6-Adressen werden nicht in dezimaler (zum Beispiel 128.131.192.13), sondern in hexadezimaler Notation mit Doppelpunkten geschrieben, die die Adresse in acht Blöcke mit einer Länge von jeweils 16 Bit unterteilen.
Beispiel einer IPv6-Adresse:
2001:629:400:36a:20c:29ff:fe1e:5ac8/64

Für die TU Wien ist bei RIPE der Adressraum 2001:629::/32, ein Netz mit 296 IP-Adressen, registriert. Für die Organisationseinheiten der TU werden Adressbereiche mit einem /48 Präfix (2001:629::/48) zur Verfügung gestellt, das sind jeweils 280 Adressen.

IT Solutions/Abteilung Kommunikation bietet interessierten TUNET-Teilnehmern an, das neue Protokoll IPv6 institutsweit zu aktivieren (parallel zu IPv4): IPv6 für Institute (Anmeldung)

Mehr über IPv6 im ZIDline Artikel "IPv6 - im TUNET kein Problem"