Anleitungen

Notwendige VM Einstellungen für stabilen Betrieb

Bitte VMware Tools installieren!!

IO-Timeout sollte bei VMs auf mind. 120 sec gesetzt sein, um ein Storage-Path-Failover zu überstehen:
cat /sys/block/<disk>/device/timeout

Optimale Performance sollte unter Linux zzgl. das Partition Alignement auf 2048 eingestellt sein

Bitte VMware Tools installieren!!
Disc IO-Timeout setzen:

  1. Wählen Sie Start > Ausführen
  2. Geben Sie regedit.exe ein und klicken Sie auf OK
  3. Doppelklicken Sie in der Hierarchieansicht auf der linken Seite auf     
  4. HKEY_LOCAL_MACHINE > System > CurrentControlSet > Services > Disk
  5. Doppelklicken Sie auf TimeOutValue.
  6. Setzen Sie den Datenwert auf min. 120 (dezimal) und klicken Sie auf OK
  7. Nach dem Durchführen dieser Änderung wartet Windows mindestens 120 Sekunden darauf,
    dass die verzögerten Festplattenoperationen abgeschlossen werden, bevor ein Fehler generiert wird.
  8. Starten Sie das Gastbetriebssystem neu, damit die Änderung wirksam wird
  • Browser öffnen, Eingabe: https://tuhost.intern.tuwien.ac.at/ui (Voraussetzung: bestehender Zugriff auf eine TUhost VM)
  • Eingabe von upTUdate Credentials, (USER: intern\‘upTUdate-user‘)
  • unter Bestandlistenstrukturen auf VMs und Vorlagen klicken
Bestandslistenstrukturen
  • den Kunden Verzeichnisbaum erweitern, sowie Instituts-Verzeichnis erweitern (hier sind ausschließlich jene VM´s, auf welche Ihr Konto zugriffsberechtigt ist, sichtbar)

Der Zugriff auf das Kundenportal ist auf vorab bekannt gegebene IP-Adressen eingeschränkt.

Zum Zugriff über die Verwaltungskonsole auf die virtuelle Maschine per VMRC muss der Parameter

   pref.preferWebMKS = "FALSE"

in der Preferences-Datei von VMRC-Tools auf dem zugreifenden Client geändert bzw. ergänzt werden.

Sie finden diese unter:

o    Windows: %APPDATA%\VMware\preferences.ini

o    macOS (standard install): ~/Library/Preferences/VMware Remote Console/preferences

o    macOS (App Store install): ~/Library/Containers/com.vmware.vmrc/Data/Library/Preferences/VMware Remote Console/preferences

o   Linux: ~/.vmware/preferences“

 

Sie haben die Möglichkeit, eine Vorlage Ihrer VM zu erstellen und diese lokal auf Ihrem PC zu speichern. Gehen Sie dazu bitte folgendermaßen vor:


1.       Erstellen Sie auf Ihrem auf das vCenter zugreifenden PC ein Verzeichnis zum Export (als Name z.B. der Name der VM).

2.       Rufen Sie im Browser die vCenter-URL https://tuhost.intern.tuwien.ac.at/ui, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster auf (Voraussetzung: bestehender Zugriff auf eine TUhost VM) und melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an.

3.       Wechseln Sie in das Verzeichnis der VM.

4.       Fahren Sie die VM herunter (die VM muss ausgeschaltet sein, sonst funktionieren die weiteren Schritte nicht).

5.       Öffnen Sie per Rechtsklick auf die VM das Auswahlmenü.

6.       Wählen Sie dann „Vorlage“ -> „OVF-Vorlage exportieren“ aus.

7.       Im sich daraufhin öffnenden Fenster klicken Sie auf „OK“.

8.       Speichern Sie die vier Dateien (*.ovf, *.nvram, *.vmdk, *.mf) in dem unter 1. erstellten Verzeichnis auf Ihrem PC.

Wiederherstellung von virtuellen Maschinen

Die Wiederherstellung von virtuellen Maschinen (VM) kann über das Ticketsystem, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster mit Angabe des Namens der VM und des gewünschten Datums des Wiederherstellungspunktes durch die als Administrator der VM hinterlegten Gruppenmitglieder beauftragt werden.

VMware ISO einlegen

Service Center

Logo Service Center

© TU Wien

Ticketsystem-Online-Portal, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster
Hotline 01 588 01 42002

help@it.tuwien.ac.at
1040 Wien, Operngasse 11, EG

 

Das Service Center bleibt in Folge der Coronavirus-Epidemie ab sofort geschlossen.