Weg zum Diensthandy

  • Wenden Sie sich an den TUphone-Freigabeberechtigten ihres Strukturelements (Ihrer Organisationseinheit) und klären Sie, ob es bereits eine A1-Rechnungsadresse gibt. Wenn nein, so ist diese von ihm anzulegen, vgl. "Erstellung eines GSM-Telefonentgeltkontos".
  • Beantragen Sie online eine Sprach-SIM-Karte, vgl. "Beantragen einer SIM-Karte", oder übertragen Sie - falls gewünscht - Ihre bestehende  A1-Rufnummer ins A1 Network der TU Wien, vgl. "Rufnummern - Übertragung"
  • Alternativ dazu kann der TUphone-Freigabeberechtigte diese Beantragung einer SIM-Karte für einen Mitarbeiter selbst vornehmen.
    Der TUphone-Freigabeberechtigte muss nun, nach einer Aufforderung per E-Mail, Ihren Antrag freigeben (dabei kann er Änderungen vornehmen.)
  • Ihr Antrag wird von der TU.it bearbeitet. Nach Freischaltung werden Sie selbst per E-Mail verständigt.
  • Falls Sie eine SIM-Karte beantragt haben, erhalten Sie für diese einen Ausfolgeschein, mit diesem, oder Ihrer TUcard können Sie die SIM-Karte im Service Center der TU.it abholen.
  • Falls Sie eine Rufnummern-Übertragung veranlasst haben, wird Ihnen die Durchführung bestätigt.
  • Die TU.it gibt keine Empfehlung für den Einkauf bestimmter Handy-Modelle ab, vgl. Handy-Beschaffung.

Über die Liste der eigenen "A1 Network Telefone" kann jeder Mitarbeiter nach der Validierung mittels TU-Passwort eine neue A1 Network Rufnummer beantragen:
https://iu.zid.tuwien.ac.at/TUphone.a1Phones

Dabei kann aus einem Kurzwahlpool, der ggf. für die betreffende Organisationseinheit reserviert ist, eine vierstellige Kurzwahl ausgewählt werden oder im Feld Kurzwahl eine gewünschte andere Kurzwahl angegeben werden.

Als Berechtigungskategorie kann "Intern", "Österreich" oder "Weltweit" gewählt werden.

Das GSM-Telefonentgeltkonto kann aus den bereits bestehenden Konten der Organisationseinheit gewählt werden oder auch frei gelassen werden. (In diesem Fall muss in weiterer Folge der TUphone-Freigabeberechtigte das Konto festlegen.)

Privatgesprächstrennung kann gewählt werden (vgl. Privatgespräche). Dazu muss das vom Nutzer ausgefüllte Formular an die TU.it geschickt werden.

Auf Wunsch kann der Internetzugang über die Sprach-SIM-Karte deaktiviert werden. Wenn doch Datenverkehr möglich sein soll, so kann ggf. ein Datenpaket in passender Größe gewählt werden, für das dann ein zusätzliches monatliches Entgelt verrechnet wird. Ohne Datenpaket erfolgt die Verrechnung des tatsächlich angefallenen Datenverkehrs nach dem DATA BASIS-Tarif (siehe Tarifübersicht).

Zusätzlich zur beantragten Sprach-SIM-Karte kann eine separate Daten-SIM-Karte beantragt werden. Für diese Daten-SIM-Karte wird kein SIM-Kartenentgelt, sondern nur das gewählte Datenpaket verrechnet.

Für die Beantragung einer Daten-SIM-Karte zu einer bereits bestehenden Sprach-SIM-Karte oder auch ohne Sprach-SIM-Karte ist dzt. kein elektronischer Workflow eingerichtet. In diesem Fall muss die Beantragung der Daten-SIM-Karte von einem TUphone-Freigabeberechtigten per E-Mail an help@it.tuwien.ac.at erfolgen. Die Mail sollte den Nutzer/die Nutzerin der Daten-SIM-Karte,  sowie das gewünschte Datenvolumen beinhalten. Für Daten-SIM-Karten ohne Sprach-SIM-Karte muss bei mehreren in Frage kommenden GSM-Telefonentgeltkonten auch das Konto für die Verrechnung angegeben werden.

Screen: Anleitung

Wurde ein Antrag auf eine neue A1 Network-Rufnummer erfolgreich abgeschickt, so erhält der zuständige TUphone-Freigabeberechtigte per E-Mail die Nachricht, dass dieser Antrag auf Freigabe wartet. Vor Durchführung der Freigabe hat der TUphone-Freigabeberechtigte selbstverständlich noch die Möglichkeit, Änderungen am Antrag (beispielsweise Änderungen bei der Berechtigungskategorie oder beim gewählten TK-Entgeltkonto) vorzunehmen.

Sobald der Antrag freigegeben wurde, kann dieser von TU.it-Mitarbeitern bearbeitet werden.

Nach der Freischaltung der SIM-Karte wird umgehend eine E-Mail mit einem Ausfolgeschein an den antragstellenden Mitarbeiter gesandt. Mit diesem, oder Ihrer TUcard kann die SIM-Karte im Service Center der TU.it abgeholt werden. 

Falls dieser Mitarbeiter keine E-Mail Zustelladresse im TISS Adressbuch eingetragen hat, so wird er von TU.it-Mitarbeitern kontaktiert.

  • Bei der Beantragung einer Sprach-SIM-Karte kann unmittelbar gleich auch eine Daten-SIM-Karte beantragt werden.
  • Für die Beantragung einer Daten-SIM-Karte zu einer bereits bestehenden Sprach-SIM-Karte oder auch ohne Sprach-SIM-Karte ist dzt. kein elektronischer Workflow eingerichtet. In diesem Fall muss die Beantragung der Daten-SIM-Karte von einem TUphone-Freigabeberechtigten per E-Mail an help@it.tuwien.ac.at erfolgen. Die Mail sollte den Nutzer/die Nutzerin der Daten-SIM-Karte, sowie das gewünschte Datenvolumen beinhalten. Für Daten-SIM-Karten ohne Sprach-SIM-Karte muss bei mehreren in Frage kommenden GSM-Telefonentgeltkonten auch das Konto für die Verrechnung angegeben werden.

Jede/r TUphone-Freigabeberechtigte, der/die für alle Konten der Organisationseinheit berechtigt ist,  kann über die Liste der Telefonentgeltkonten  seiner/ihrer Organisationseinheit nach der Validierung mittels TU-Passwort auch neue GSM-Telefonentgeltkonten erstellen:
https://oase.it.tuwien.ac.at/TUphone.accounts

Dabei muss der/die TUphone-Freigebeberechtigte/r zunächst entscheiden, ob eine neue Rechnungsadresse oder nur eine neue Kostenstelle zu einer bestehenden Rechnungsadresse angelegt werden soll.

Name und Adresse sind nur relevant, wenn eine neue Rechnungsadresse angelegt wird.

Der gewünschte Name der A1 Kostenstelle (max. 10 alphanumerische Zeichen) ist einzutragen.

Wenn mehrere SIM-Karten auf einer A1 Rechnung zu Gruppen zusammengefasst werden sollen, so ist pro Kostenstelle jeweils ein eigenes GSM-Telefonentgeltkonto mit der gleichen Rechnungsadresse anzulegen.

Screen: Anleitung

Übertragung einer bestehenden Rufnummer eines Mitarbeiters/einer Mitarbeiterin als Diensthandy in den A1 Network-Vertrag der TU Wien:

Das Formular für die Übertragung der Rufnummer kann per E-Mail an help@it.tuwien.ac.at angefordert werden. In diesem Formular sind nur zwei Punkte selbst auszufüllen:

  • persönliche Daten/Firmendaten des bisherigen Kunden (links oben)
  • Zeichnung bisheriger Kunde (links unten)

Das derart ausgefüllte Formular ist an die TU.it z.Hdn. Fr. Inge Schlossnikl zu senden.
Weiters ist (wie bei Beantragung einer neuen SIM-Karte) vorzugehen:

Über die Liste der eigenen "A1 Network Telefone" kann jeder Mitarbeiter nach der Validierung mittels TU-Passwort eine neue A1 Network Rufnummer beantragen:
https://oase.it.tuwien.ac.at/TUphone.a1Phones

Dabei kann aus einem Kurzwahlpool, der ggf. für die betreffende Organisationseinheit reserviert ist, eine vierstellige Kurzwahl ausgewählt werden oder im Feld Kurzwahl eine gewünschte andere Kurzwahl angegeben werden.

Als Berechtigungskategorie kann "Intern", "Österreich" oder "Weltweit" gewählt werden.

Das GSM-Telefonentgeltkonto kann aus den bereits bestehenden Konten der Organisationseinheit gewählt werden oder auch frei gelassen werden. (In diesem Fall muss in weiterer Folge der TUphone-Freigabeberechtigte das Konto festlegen.)

Privatgesprächstrennung kann gewählt werden (vgl. Privatgespräche). Dazu muss das vom Nutzer ausgefüllte Formular an die TU.it geschickt werden.

Auf Wunsch kann der Internetzugang über die Sprach-SIM-Karte deaktiviert werden. Wenn doch Datenverkehr möglich sein soll, so kann ggf. ein Datenpaket in passender Größe gewählt werden, für das dann ein zusätzliches monatliches Entgelt verrechnet wird. Ohne Datenpaket erfolgt die Verrechnung des tatsächlich angefallenen Datenverkehrs nach dem DATA BASIS-Tarif (siehe Tarifübersicht).

Zusätzlich zur beantragten Sprach-SIM-Karte kann eine separate Daten-SIM-Karte beantragt werden. Für diese Daten-SIM-Karte wird kein SIM-Kartenentgelt, sondern nur das gewählte Datenpaket verrechnet.

Für die Beantragung einer Daten-SIM-Karte zu einer bereits bestehenden Sprach-SIM-Karte oder auch ohne Sprach-SIM-Karte ist dzt. kein elektronischer Workflow eingerichtet. In diesem Fall muss die Beantragung der Daten-SIM-Karte von einem TUphone-Freigabeberechtigten per E-Mail an help@it.tuwien.ac.at erfolgen. Die E-Mail sollte den Nutzer/die Nutzerin der Daten-SIM-Karte, sowie das gewünschte Datenvolumen beinhalten. Für Daten-SIM-Karten ohne Sprach-SIM-Karte muss bei mehreren in Frage kommenden GSM-Telefonentgeltkonten auch das Konto für die Verrechnung angegeben werden. Nach erfolgter Freischaltung der Daten-SIM-Karte kann die Bestellung der ggf. gewünschten Hardware in gleicher Weise wie die Handy-Beschaffung erfolgen.

Als zu übertragende Rufnummer ist die bisher Private Nummer anzugeben, welche als Diensthandy in den A1 Network-Vertrag der TU Wien integriert werden soll.

Screen: Anleitung

Wurde ein Antrag auf eine neue A1 Network-Rufnummer erfolgreich abgeschickt, so erhält der zuständige TUphone-Freigabeberechtigte per E-Mail die Nachricht, dass dieser Antrag auf Freigabe wartet. Vor Durchführung der Freigabe hat der TUphone-Freigabeberechtigte selbstverständlich noch die Möglichkeit, Änderungen am Antrag (beispielsweise Änderungen bei der Berechtigungskategorie oder beim gewählten TK-Entgeltkonto) vorzunehmen.

Sobald der Antrag freigegeben wurde und das ausgefüllte Formular bei uns eingelangt ist, kann dieser von TU.it-Mitarbeitern bearbeitet werden.

Nach der Übertragung der Rufnummer in das A1 Network der TU Wien wird umgehend eine E-Mail an den antragstellenden Mitarbeiter gesandt.

Falls dieser Mitarbeiter keine E-Mail Zustelladresse im TISS-Adressbuch eingetragen hat, so wird er von TU.it-Mitarbeitern kontaktiert.

Die Rufnummernübertragung einer privaten Rufnummer in das A1 Network der TU Wien ist im Rahmen des BBG-Vertrags entgeltfrei. Sollte jedoch auf der A1-Rechnung ein einmaliges Entgelt dafür verrechnet worden sein, so wenden Sie sich bitte umgehend mit Angabe der betroffenen Rufnummer an die TU.it. Es wird dann bei A1 veranlasst, dass dieses Entgelt auf einer der nächsten Rechnungen gutgeschrieben wird.

Beschaffung von Diensthandys (Info-Mail 01/2019 Abteilung Finanzen-FB Quästur):

"Der Kauf von Diensthandys muss, wie alle anderen Ausgaben, stets den Geboten der Wirtschaftlichkeit, Zweckmäßigkeit und Sparsamkeit entsprechen. Um aber den individuellen Anforderungen besser gerecht zu werden, gelten ab sofort folgende Regeln: Pro Jahr der geplanten Verwendung eines Diensthandys stehen € 240,00 inkl. USt zur Verfügung. Dieser Betrag dient für Neuanschaffungen und Reparaturen. z.B. ein Handy soll 4 Jahre lang verwendet werden und darf daher bis zu € 960,00 inkl. USt kosten.. Beachten Sie bitte in diesem Zusammenhang, dass die Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter bei € 480,00 inkl. USt liegt, über diesen Betrag hinaus ist die Anlagenklasse 63000 zu verwenden. Versicherungen für Handys werden nicht von der TU Wien finanziert und dürfen daher nicht auf der Rechnung aufscheinen.
Generell dürfen Versicherungen nur vom Rektorat und der Abteilung Gebäude und Technik abgeschlossen werden. Die Einhaltung dieser Regelungen wird von der Innenrevision überprüft und Beträge, die diese Regelung überschreiten, werden zurückgefordert.“

Die Beschaffung der Hardware (Handy, USB-Stick, Tablet etc.) wird nicht von der TU.it durchgeführt.

Sie können jedes beliebige Gerät (ohne SIM-Lock) in einem Geschäft Ihrer Wahl frei erwerben.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, mit dem BBG-Zugang Ihrer Organisationseinheit im E-Shop der BBG einzukaufen.

Service Center

Logo Service Center

© TU Wien

Ticketsystem-Online-Portal
Hotline 01 588 01 42002

help@it.tuwien.ac.at
1040 Wien, Operngasse 11, EG

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 08:00 - 17:00 Uhr