FAQ

Handykauf

Nein. Die SIM-Karte von A1 kann in jedem freien, nicht-SIM-locked Handy verwendet werden.

Sie können ein Blackberry-Gerät kaufen. Die TU Wien betreibt keinen eigenen Blackberry Enterprise Server. Sie können die von A1 angebotenen Services für Blackberries nutzen.

Handy-Defekt

Wenden Sie sich an die Verkaufsstelle, über die Sie Ihr Gerät bezogen haben.

Wenden Sie sich bitte an TU.it, Sie erhalten dort eine Tausch-SIM-Karte mit der gleichen Rufnummer. Bitte nehmen Sie keine Ersatzkarte von einem A1-Shop an!

Handyverlust

Am Wochenende bzw. außerhalb der TU.it-Dienstzeiten müssen Sie die Rufnummer bei der A1 Serviceline sperren lassen, Tel. 0800 664 444, aus dem Ausland +43 50 664 8444 (24h täglich).

Zu den üblichen Dienstzeiten wenden Sie sich bitte unverzüglich an das Service Center, Tel. 01-58801-42002. Die SIM-Karte kann dann von uns gesperrt werden. Oder es wird gleich ein SIM-Kartentausch vorgenommen, wodurch die gestohlene SIM-Karte automatisch gesperrt wird. Die neue SIM-Karte (mit derselben Rufnummer) muss dann im Service Center abgeholt werden.

Im Prinzip können Sie die SIM-Karte wie beim Diebstahl sperren lassen. Falls Sie glauben, dass sie das Handy nur verlegt haben, dann können wir zuerst nur die SIM-Karte sperren (nicht gleich tauschen) oder auch nur das Profil auf „passiv“ setzen, wodurch keine aktiven Anrufe erfolgen können. Wenn das Handy wieder gefunden ist, dann kann die SIM-Karte entsperrt werden bzw. das ursprüngliche Profil wieder gesetzt werden.

Funktionen

Wenn Sie eine NFC SIM basierende Bankomatkarte mobil am Handy verwenden wollen, müssen Sie die Bankomatkarte mobil bei Ihrer Bank bestellen. Die Bank leitet Ihre Bestellung an A1 weiter und Sie bekommen die A1 NFC SIM-Karte direkt von A1 an Ihre Adresse.

Auf dem Diensthandy kann eine MMS nur dann richtig empfangen werden, wenn diese an die physische Rufnummer der SIM-Karte geschickt wurde (vgl. Handy-Rufnummern).

Im Inland kann die Mobilbox einfach durch Wahl der eigenen vierstelligen Kurzwahl abgehört werden.

Das Mobilbox-Passwort der SIM-Karte ist ident mit den letzten 4 Stellen des PUK-Codes. 
Es wird nur benötigt, wenn Sie die Mobilbox nicht vom eigenen Handy abhören oder im Ausland sind.

Durch Wahl von 90 gefolgt von der vierstelligen Handy-Kurzwahl.

Durch Wahl von 90 gefolgt von der TU-Nebenstelle.

Durch Wahl von 90 81. Dann werden Sie aufgefordert, Ihre PIN gefolgt von einem # einzugeben.

In TISS ist im eigenen TUphone-Profil  (unter "Neue Rufumleitung anlegen") als Ziel für die Umleitung die Nummer des Diensthandys in einer der Formen 90xxxx oder +4366460588xxxx oder 0004366460588xxxx oder 0066460588xxx anzugeben.
(Andere Nummern werden zwar von TISS akzeptiert, funktionieren aber nicht!)

Ja. Weitergeleitete Anrufe werden als Dienstgespräche der TU-Nebenstelle verrechnet.

Ja. Am Diensthandy kann eine beliebige Telefonnummer als Ziel der Rufumleitung eingegeben werden.(siehe Handy-Beschreibung)

Rufumleitung bei Besetzt:
Anrufe werden im Falle eines gerade geführten Telefonats umgeleitet, es erfolgt kein Anklopfen.

Rufumleitung bei Nichtmelden:
Anrufe werden nach 25 Sekunden (kann individuell geändert werden) umgeleitet.

Rufumleitung wenn Anschluss nicht erreichbar:
Anrufe werden nur dann umgeleitet, wenn das Handy ausgeschaltet oder außerhalb des Versorgungsbereiches ist.

Rufumleitung unbedingt:
Alle ankommenden Anrufe werden ausnahmslos umgeleitet.

Ja, es können (nur) 3 Personen gleichzeitig miteinander sprechen.

Aktivierung:
Sie (A) telefonieren mit B (wobei es egal ist, ob Sie B angerufen haben oder von B angerufen wurden) und drücken während des Gesprächs die Taste "Abheben", dann rufen Sie C an. Während des Gesprächs mit C können Sie über die Option "Konferenz", die Ihnen Ihr Handy anbieten sollte, ein Konferenzgespräch initiieren, wodurch B (dessen Gespräch mit Ihnen in der Zwischenzeit gehalten wurde) zum Gespräch mit C hinzugeschaltet wird.

Beendigung:
Sobald Sie (A) aufgelegt haben, sind alle Gespräche beendet.

Kosten:
Die Kosten sind jeweils von dem zu tragen, der das Gespräch aufgebaut hat. Wenn Sie B und C angerufen haben, tragen Sie die Kosten der beiden Gespräche (sofern nicht gratis oder innerhalb der Freiminuten). Wenn Sie von B angerufen wurden, tragen Sie nur die Kosten des Gesprächs zu C.

Abmeldung/Ummeldung

Durch eine E-Mail (unbedingt Namen und Rufnummer angeben!) eines TUphone-Freigabeberechtigten an help@it.tuwien.ac.at Die SIM-Karte wird dann von TU.it bei A1 gelöscht, sie verliert ihre Funktion und kann entsorgt werden.

Adressänderungen, Kontoänderungen u.ä. sind per Mail an help@it.tuwien.ac.at zu melden. TU.it leitet die Änderungen dann an die Mobilkom weiter.

Per Mail an help@it.tuwien.ac.at. TU.it deaktiviert dann die Privatgesprächstrennung für die Rufnummer.

Ja, ein neuer Nutzer/eine neue Nutzerin kann vom TUphone-Freigabeberechtigten per Mail an help@it.tuwien.ac.at gemeldet werden. TU.it aktualisiert dann den Nutzernamen bei A1.
Eine allfällige Privatgesprächstrennung wird deaktiviert (außer es handelt sich um eine Namensänderung etwa auf Grund einer Eheschließung).

Ja, mit Einverständnis des TUphone-Freigabeberechtigten kann die (tatsächliche physische) Rufnummer des Diensthandys aus dem A1 Network der TU Wien herausgenommen werden. Sie bekommen von TU.it ein Formular, das Sie berechtigt, für diese Rufnummer einen eigenen Vertrag mit der Mobilkom abzuschließen. Die dienstliche Rufnummer 0664-60 588 kkkk bleibt natürlich an der TU Wien.

Verrechnung

Das monatliche Grundentgelt, laufende Entgelte für allfällige Zusatzpakete und die Gesprächsentgelte für die dienstlichen Telefonate werden monatlich der jeweiligen Organisationseinheit direkt von A1 verrechnet.
Tarifübersicht

Die Verrechnung der Gespräche im Ausland ist davon abhängig, ob und welche Variante von Split Bill (Privatgespräche) für die SIM-Karte eingerichtet ist:
Kein Split Bill: Alle Gespräche (aktiv und passiv) und SMS zählen als dienstlich.
Split Bill: Als privat werden nur jene Gespräche und SMS im Ausland gewertet, die mit Präfix 98 in den  Partnernetzen von A1 geführt bzw. verschickt werden. Alle passiven Auslandsgespräche (Rufnachsendung ins Ausland) sowie Gespräche und SMS in Netzen, die die Privatgesprächstrennung nicht unterstützen, werden immer auf der Dienstrechnung verrechnet.
International Split Bill: Alle Gespräche im Ausland, egal ob mit Präfix 98 oder ohne, sowie alle passiven Auslandsgespräche (Roaming Entgelte) und SMS werden über die Privatrechnung verrechnet.

Nein, Entgelte für Datendienste und Zusatzpakete werden immer auf der dienstlichen Rechnung verrechnet.

Die Entgelte für die private Nutzung werden monatlich direkt von der Mobilkom an Ihre Privatadresse verrechnet und vom privaten Konto abgebucht. Eine schriftliche Anmeldung der Privatgesprächstrennung mit Einziehungsauftrag ist erforderlich.
A1 Network Mitarbeiterzusatzrechnung, öffnet eine Datei in einem neuen Fenster

A1 Network

Nein, Entgelte für Datendienste und Zusatzpakete werden immer auf der dienstlichen Rechnung verrechnet.

Nein, es sind nur TU Diensthandys möglich. Privatgespräche können aber separat an den Nutzer verrechnet werden.

Die Corporate Nummer (dienstliche Rufnummer) Ihres Mobiltelefons, also 0664/60588kkkk.

Die Übertragung einer bestehenden A1 Rufnummer in das A1 Network der TU ist möglich.

Privatgespräche und private SMS werden durch Wahl des Präfix 98 gefolgt von der Rufnummer inkl. Vorwahl als solche gekennzeichnet und werden über die Privatrechnung verrechnet.
Privatgespräche

Nein, im A1 Network nicht möglich.

Nein, im A1 Network nicht möglich.

Intern: es können alle Handys im A1 Network der TU Wien angerufen werden, sowohl mit ihrer Kurzwahl, ihrer dienstlichen Rufnummer (664-60588kkkk) und mit ihrer tatsächlichen physischen Rufnummer. Weiters können Gespräche zur TU Wien geführt werden, sowohl mit der Kurzwahl 90 und der Nebenstelle oder 0158801 und Nebenstelle.
Österreich: erlaubt Gespräche zu allen österreichischen Zielrufnummern (= alle mit Vorwahl 0043). Es sind keine Gespräche aus dem Inland ins Ausland möglich.
Weltweit: Es gibt keine Einschränkungen hinsichtlich der wählbaren Rufnummern. Dieses Profil erlaubt auch den Gebrauch des Handys im Ausland (Roaming), sowohl aktiv als auch passiv.
Passiv: erlaubt keine Gespräche, das Handy kann jedoch angerufen werden. Dieses Profil kann von TU.it gesetzt werden, wenn das Handy verlegt wurde.

Service Center

Logo Service Center

© TU Wien

Ticketsystem-Online-Portal, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster
Hotline 01 588 01 42002

help@it.tuwien.ac.at
1040 Wien, Operngasse 11, EG

 

Das Service Center bleibt in Folge der Coronavirus-Epidemie ab sofort geschlossen.