Der Forschungsbereich Verkehrssystemplanung (MOVE) beschäftigt sich in Lehre und Forschung mit Verkehr, Mobilität und Logistik im Kontext der räumlichen Entwicklung sowie in Wechselwirkungen mit sozialen, technologischen und ökonomischen Aspekten. Unser Grundverständnis integriert dabei die nachfrage- und angebotsorientierte Perspektive. Der Schwerpunkt der Aktivitäten in der Forschung liegt auf sozialen und technischen Innovationen im Bereich Mobilität und Verkehr. Das MOVE kann dazu auf eine breite Methodenkompetenz zurückgreifen, die von quantitativen und qualitativen Methoden der Sozialforschung über Verkehrsmodellierung bis hin zu ökonomischen und ökologischen Bewertungsmethoden reichen, die in komplexen Forschungsdesigns angewandt werden.

Umfrage GECAR - Gendersensibles E-Carsharing

Nehmen Sie an unserer Studie zum Gendersensiblen E-Carsharing (GECAR) teil!

Piktogramm - weiße Lupe auf blauem Hintergrund

© MOVE

Piktogramm - weiße Lupe auf blauem Hintergrund

Werden Sie Teil unserer Befragung!

Im Rahmen unseres Forschungsprojektes "GECAR - Gendersensibles E-Carsharing, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster" führen wir aktuell eine Umfrage zum individuellen Nutzungsverhalten im Mobilitätsbereich mit Blick auf sozialen Rollen und Beweggründen von Nicht-Nutzer_innen durch.

Besonders interessiert uns hier die Komponente Gender. Bis dato werden (E-)Carsharing-Angebote vor allem von Männern genutzt. Die Systeme sind dementsprechend primär auf die Erfüllung der Bedürfnisse der männlichen Teilnehmer angepasst. Unser Forschungsprojekt setzt an dieser Stelle an. Welche positiven sowie negativen Erfahrungen haben unterschiedliche Personengruppen mit (E-)Carsharing gemacht?

Für eine nachhaltige Mobilität der Zukunft ist eine Änderung bei der Autonutzung unumgänglich! Helfen Sie aktiv mit das Mobilitätsserviceangebot zu verbessern!

Zur Umfrage, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster