Generische Adresse vs. Zustelladresse

Grundsätzlich sind zwei Arten der Mail-Adressierung zu unterscheiden: 

  1. Eine E-Mail-Adresse (generische Adresse), die unabhängig davon ist, wo der Adressat seine Mailbox liegen hat. In dieser Adresse sind nur folgende Informationen enthalten:
    • bei Mitarbeitern: Vorname.Zuname@tuwien.ac.at bzw. Vorname.Mittelteil.Zuname@tuwien.ac.at (oder als historische Variante, die ev. nicht immer eindeutig ist) Vorname.Zuname+OrgEinheit@tuwien.ac.at mit sämtlichen Unterformen gemäß dem Konzept der Mail-Adressierung)
      • "Vorname" ist der erste von ev. mehreren Vornamen,
      • "Zuname" ist der letzte eines eventuell mehrteiligen Zunamen,
      • (optional) "Mittelteil" ist ein optionaler Zusatz, der bei namensgleichen Personen zu Unterscheidung dient,
      • (optional) "OrgEinheit" ist die Bezeichnung eines Instituts oder einer Dienstleistungseinrichtung in der "E"+Kennung Form (z.B. E366, E020C), nur bei der historischen Form und bei Personen, die vor dem 23.4.2009 an der TU Wien aktiv waren,
      • und die Tatsache, dass die Person an der TU Wien tätig ist
    • bei Alumnis (Absolventen) Vorname.Zuname@alumni.tuwien.ac.at bzw. Vorname.Mittelteil.Zuname@alumni.tuwien.ac.at
      • "Vorname" ist der erste von ev. mehreren Vornamen,
      • "Zuname" ist der letzte eines eventuell mehrteiligen Zunamen,
      • (optional) "Mittelteil" ist ein optionaler Zusatz, der bei namensgleichen Absolventen zu Unterscheidung dient.
    • bei Studierenden: e9999999@student.tuwien.ac.at oder Vorname.Zuname@student.tuwien.ac.at bzw. Vorname.Mittelteil.Zuname@student.tuwien.ac.at
      • "Vorname" ist der erste von ev. mehreren Vornamen,
      • "Zuname" ist der letzte eines eventuell mehrteiligen Zunamen,
      • (optional) "Mittelteil" ist ein optionaler Zusatz, der bei namensgleichen Studenten zu Unterscheidung dient,
      • "Matrikelnummer"
    Die generische Adresse eignet sich sehr gut für Visitenkarten, Briefpapier und als Absender-Adresse (From-Feld) bei eigenen Mails.
    Eine weitere generische Variante ist die Adressierung an eine Funktion:
    Mailinglisten über "Funktionen"
     
  2. Eine oder mehrere Zustelladressen für E-Mail, die angeben, auf welchem Rechner und unter welchem Mailbox-Namen (Usernamen) der Adressat seine Mail lesen will bzw. weitergeleitet haben möchte. Diese Zustelladressen enthalten üblicherweise eine konkrete Bezeichnung eines Rechners sowie einen konkreten Mailbox-Namen (Kontoname oder Accountname), die eher von Änderungen betroffen sein könnten.

    Die seit April 2009 für neue Mitarbeiter automatisch vergebenen Mailzustelladressen des Mailbox-Services (upTUdate) sind in der initialen Einstellung von außerhalb der TU Wien nicht erreichbar (sie werden nur intern als Weiterleitungsziel verwendet). Insbesondere beim Webmail-Service ist die Zustelladresse als Absenderadresse automatisch eingestellt. Hier muss die generische Adresse eingetragen werden, um E-Mails von außerhalb der TU Wien empfangen zu können!
    Es ist weiters ratsam, die Zustelladresse in TISS-Adressbuch in der Darstellung zu unterdrücken, damit diese Adresse nicht versehentlich verwendet wird.